Neuformierte A-Jugend gewinnt ihr erstes Spiel

Ihren ersten Auftritt hatte die neuformierte A-Jugend der JSG Blaustein – Söflingen am 29.4.18 im Rahmen der der ersten Qualifikationsrunde zum HVW-Verbandsspielbetrieb. Mit dem HV RW Laupheim empfing die JSG in der Lixsporthalle das einzige andere Team des Bezirks Bodensee-Donau, welches sich für die Teilnahme an der Württemberg-Oberliga beworben hatte. In dieser Konstellation waren beide Teams bereits für die nächste Runde qualifiziert. Es ging damit formal lediglich darum, sich eine vermeintlich günstigere Ausgangsposition für die kommende Runde zu verschaffen, tatsächlich stand für die JSG die Sammlung gemeinsamer Spielpraxis im Vordergrund.

Anfänglich tat sich die Blausteiner/Söflinger Mischung etwas schwer, ins Spiel zu finden. Fünfundzwanzig Minuten lang sahen die Zuschauer eine völlig ausgeglichene Partie. 10 Tore auf beiden Seiten zeugen nicht gerade von großer Durchschlagskraft hüben wie drüben, Chancen gab es genug. Die JSG war des öfteren fahrlässig mit ihren gut herausgespielten Chancen umgegangen und konnte sich insbesondere bei ihrem Torhüter bedanken, dass sie nicht in Rückstand geraten war. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit verstärkte der Gastgeber seine Abwehrarbeit und kam auch vorne besser in Schwung, so ging es immerhin mit einem kleinen Zweitore-Vorsprung in die Halbzeitpause (13:11).

In der zweiten Halbzeit machte sich zunehmend der breitere und im Schnitt ältere Kader der Heimmannschaft bemerkbar. Jetzt doch mit mehr Dynamik im Angriff agierend setzten sich die Jungs in Blau stückweise ab. Beim Stand von 20:15 nach einer Gesamtspielzeit von 45 Minuten hatte man den Gästen einen guten Teil ihres Schneids abgekauft, zumal dieser Vorsprung trotz 8-minütiger Unterzahl herausgearbeitet worden war. Durchdachtes Unterzahlspiel sowie eine engagiert arbeitende Abwehr waren hier der Schlüssel. In der letzten Viertelstunde der Partie gelang es der JSG, den Vorsprung nicht nur zu verwalten, sondern ihn sogar noch ein Stück weit auszubauen, obwohl die Abwehr nun ab und an wieder die letzte Konsequenz vermissen ließ. Am Ende stand ein durchaus verdientes 29:22 auf der Uhr.

Für die A-Jugend der JSG bleibt sicher noch einiges Steigerungspotential, das es in den kommenden Qualifikationsspielen abzurufen gilt. Trotzdem waren bereits gute Ansätze sichtbar, auf denen sich aufbauen lässt. Und auf jeden Fall erfreulich ist die Tatsache, dass sich schon nach der verhältnismäßig kurzen Vorbereitungsphase ein guter Teamgeist in der Mannschaft entwickelt hat. Diesbezüglich: weiter so!

Als Spieler der JSG dabei: Ben Schmidt, Cedric Gröber (5), Emilio Elze (1), Erik Egetmeir (1), Finn Glück, Jonas Neuhäußer, Kevin Kaiser (TH), Luis Schnatenberg, Marc Krieger (2), Maximilian Erath, Niko Henke (TH), Noah Koopmann, Paul Oberberg (10), Paul Seidel (2), Valentin Engelhardt (8).