Torfestival endet Remis

Die Landesliga-Handballer der TSG Söflingen trennen sich gegen BW Feldkirch in einer torreichen Partie 36:36-Unentschieden und verpassen damit einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Statt einem Acht-Punkte-Vorsprung und einem gewonnen direkten Vergleich bleibt es bei sechs Zählern Abstand zu Feldkirch. In der aktuellen Konstellation dürfen die Österreicher in den verbleibenden sieben Spielen maximal fünf Punkte mehr sammeln als die Söflinger.

In der Schlussphase hätte das Pendel in beide Richtungen ausschlagen können. Sowohl die Söflinger als auch die Gäste aus Feldkirch hatten am Ende die Chance auf den Sieg, jedoch blieb es beim Remis. Ein TSG-Erfolg wäre dabei durchaus machbar gewesen, allerdings fehlte letztlich die Cleverness. Dennoch bringt der Punktgewinn die Söflinger in eine bessere Ausgangslage als eine Niederlage. Der Abstand zu Feldkirch beträgt weiterhin sechs Punkte bei verlorenem direkten Vergleich, jedoch müssen die Österreicher sechs Zähler mehr verbuchen um die TSG zu überholen. Bei einer Niederlage hätten schon vier ausgereicht.

Zu Beginn der Partie hatten die Söflinger große Startschwierigkeiten, die Feldkirch zur Führung ausnutzen konnte. Es dauerte zehn Minuten bis sich die TSG-Handballer auf den Gegner einstellten. Aus dem 5:7-Rückstand in der 11. Minute wurde ein 13:9 nur sieben Minuten später. Wirklich abschütteln ließen sich die Österreicher in einer offensiv geführten Partie nie. Zur Halbzeit blieb es bei einer Drei-Tore-Führung. Im Vergleich zur Vorwoche erzielten die Söflinger bereits zur Halbzeit so viele Tore wie gegen die TG Biberach.

Nach dem Seitenwechsel hatte die Führung zunächst Bestand. In der 41. Spielminute lag die TSG immer noch mit 27:24 vorne, leistete sich im Anschluss den einen oder anderen Fehler mehr als die Gäste, die daraus eine vollkommen ausgeglichene Partie machten. Über 29:29 (48.), 32:32 (52.) und 34:34 (57.) ging es in eine heiße Schlussphase. Die Söflinger legten immer vor, konnten sich jedoch nicht mehr absetzen. In der letzten Minute war nun alles möglich. Vom Auswärtserfolg der Gäste bis hin zum Heimsieg der Söflinger. Die TSG-Handballer vergaben ihren Angriff nach Zeitspiel und die Österreicher warfen ihren Tempogegenstoß ins aus.

Aufgrund der brisanten Tabellensituation sind die nächsten zwei Wochen sehr wichtig für die Söflinger. Zunächst ist am Sonntag um 15 Uhr der TSV Bad Saulgau in der Kuhberghalle zu Gast und eine Woche später geht es zum Tabellenschlusslicht HSG Friedrichshafen-Fischbach. Je länger sich die TSG-Handballer die beiden Niederlagen aufsparen können, desto größer wird die Chance auf den Klassenerhalt.

TSG: Oliver Seifried und Felix Lippe im Tor; Patrick Klöffel (14/4), Felix Frasch (7), Thomas Deschler (4), Simon Pointinger (4), Sebastian Preschel (3), Oliver Schanzel (3), Marvin Kruzinski (1), Philipp Eberhardt, Albert Unseld, Alexander Unseld, Moritz Düsterer und Paul Granse.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner