Damen scheiden gegen Bregenz aus

Auch die Damen haben seit der Neugründung erstmals im Bezirkspokal teilgenommen. Viel Lospech bescherte den Damen jedoch gleich ein aktuelles Topteam innerhalb des Bezirks. Erst vor drei Jahren startete Bregenz ebenfalls das Projekt einer Frauenmannschaft, die jedoch so stark aufgestellt ist, dass bisher kaum ein Gegner eine Chance hatte.

Nur eine Niederlage in drei Jahren

Bisher gelang es nur der HSG Friedrichshafen-Fischbach in einem Heimspiel gegen die Damen aus Bregenz zu gewinnen. Die anderen beiden Niederlagen erfolgten aufgrund Spielabsetzungen. In der wegen der Corona abgebrochenen Saison gewann Bregenz alle Spiele mit einem durchschnittlichen Ergebnis von 39:11 und stieg in der Folge auch in die Bezirksklasse auf. Auch hier gelang direkt im ersten Jahr der Aufstieg in die Bezirksliga.

Anfangsphase noch ausgeglichen

Trotz der enormen Stärke der Österreicherinnen konnten die Söflinger Damen das Pokalspiel in den ersten Minuten ausgeglichen gestalten. Nach fünf torlosen Minuten gelang Bregenz der erste Treffer der Saison. Bis zum 2:2 in der neunten Minute kamen die Gastgeberinnen noch mit bis der Druck und das Tempo der Gäste zu groß wurde. Zehn Treffer vom Bregenz sorgten schon früh in der ersten Halbzeit für die Entscheidung. Mit 5:17 ging es schließlich in die Halbzeit und auch nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Dominanz nichts mehr. Verdient zogen die Damen aus Bregenz mit 31:7 in die nächste Runde ein.

Für die TSG spielten: Gina Müller im Tor; Elke Gelfert (3/1), Sophia Linse (2), Annika Betzler (1), Fabienne Utz (1), Helena Schmitt, Katrin Hafenrichter, Rebecca Schmid, Verena Schray, Alexa Mallidis, Nathalie Drexler und Marie Linse.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner